Schmetterling

Die Schmetterlingspose ist eine nützliche Ergänzung für jede Yoga-Praxis, unabhängig von der Übungsstufe. Da sie die Flexibilität erhöht und Verspannungen abbaut, eignet sie sich perfekt für Menschen, die aufgrund von langem Sitzen oder anstrengenden Aktivitäten verspannte Hüften haben.

Der Schmetterling, dem eine Vielzahl von Vorteilen für den Körper nachgesagt wird, ist eine beliebte Yin Yoga Asana!

In diesem Artikel werde ich die Yogaposition Schmetterling im Detail erklären, wie man sie einnimmt, welche Muskeln sie trainiert und welche Vorteile sie haben kann.

Asana Bezeichnung:Der Schmetterling
Sanskrit:बद्धकोणासन, Baddha Konasana
Level:Anfänger
Position:Sitzend
Type:Dehnen
Gängige Bezeichnungen:Bhadrasana, Baddha Konasana, Gebundener Winkel, Schusterstellung
Chakras:Sakralchakra (Swadisthana Chakra)Wurzelchakra (Muladhara Chakra)
Meridiane:Milz & Magen (bezogen auf Baddha Konasana)
Doshas:PittaKapha
Elemente:WasserErde

Das ist die kurze Übersicht dieser besonderen Yin Yoga Asana.

Sitzender Schmetterling ohne Hilfsmittel im Yoga

Vorteile des Schmetterlings

Ein hervorragende Asana, um den unteren Rücken zu entspannen und die Hüfte zu öffnen.

Kann gut für die Nieren und die Prostata sein; sehr empfehlenswert für Menschen, die unter Harnwegsproblemen leiden.

Diese Yoga-Position kann nicht nur Spannungen im Rücken lösen,
sondern sie wirkt auch lindernd bei Menstruationsbeschwerden und fördert die Funktion der Eierstöcke.

Dehnt den Hüftbereich, die Beininnenseiten und entlastet den Rücken.

Schritt für Schritt in Schmetterling

Um die Schmetterlingsposition im Yin Yoga einzunehmen, befolge diese Schritte:

  • 1. Setze dich auf den Boden und strecke deine Beine vor dir aus. Beuge deine Knie und bringe die Fußsohlen so nah wie möglich an deinen Körper.
  • 2. Lasse deine Knie zu den Seiten fallen, so dass deine Beine eine Rautenform bilden. Wenn dies für deine Hüften oder Knie unangenehm ist, kannst du sie mit Decken oder Kissen zusätzlich stützen.
  • 3. Lege deine Hände seitlich von dir auf den Boden und lass dich von der Erdenergie durchdringen, indem du dich fest auf der Matte verankerst und mehrere tiefe Atemzüge zur Entspannung nimmst.
  • 4. Beuge dich langsam aus der Hüfte nach vorne und fahre fort, dich zu falten, bis deine Stirn den Boden vor dir erreicht (oder wie es sich anfühlt). Du kannst dich auch mit beiden Händen an jedem Fuß festhalten, wenn dir das mehr Komfort oder Stabilität bringt.
  • 5. Um Komfort und Sicherheit zu gewährleisten, solltest du zwischen 5 und 15 Minuten in dieser Stellung bleiben und dabei tief durchatmen, damit du dich in dieser Pose vollständig entspannen kannst (vor allem, wenn sie sehr tief ist). Je länger du in dieser Stellung bleibst, desto tiefer wird sie mit der Zeit. Atme tief aus, bevor du langsam einen Wirbel nach dem anderen wieder nach oben gehst, bis du wieder bequem aufrecht sitzt.
Sitzender Schmetterling mit Block im Yoga

Verschiedene Varianten der Asana

  1. Lege ein Kissen oder Yogabolster bequem auf deine Oberschenkel und lege deine Brust darauf ab, um eine optimale Entspannung zu gewährleisten.
  2. Hebe deine Hüfte mit einem Kissen oder Yogabolster etwas an, um deinen Körper zu erhöhen und leichter in die Asana zu kommen.
  3. Um den Nacken zu entlasten, stütze deinen Kopf entweder mit beiden Händen oder lege deine Stirn auf einem Block ab.
  4. Wenn der Rücken nicht mit der Haltung klarkommt, versuche die Asana stattdessen im Liegen: halte deine Beine in Schmetterlingsstellung. (Supta Baddha Konasana – der liegende Schmetterling), während du auf dem Rücken liegst.

Verlassen der Yoga Übung

  • Drücke mit den Handflächen etwas in den Boden und richte dich langsam auf.
  • Lehne dich auf deine Hände zurück, um die Hüften zu entspannen, bevor du die Beine ausstreckst.
  • Dann streckst du jedes Bein aus oder bewegst die Beine sanft hin und her.

Kann Ischiasbeschwerden verschlimmern. Wenn du unter Ischiasbeschwerden leidest, solltest du deine Hüfte sanft anheben, indem du dich auf ein Kissen setzt, bis die Knie unterhalb der Hüfte sind. Alternativ ist es am besten, diese Haltung ganz zu vermeiden. Achte auf deine Hüftrotation beim Sitzen; die ideale Bewegung ist nach vorn, nicht nach hinten.

Wenn du Probleme mit dem unteren Rücken hast, die die Beweglichkeit deiner Wirbelsäule einschränken, solltest du sie bei der Ausführung der Bewegungen so gerade und aufrecht wie möglich halten. Du kannst stattdessen auch eine liegende Version machen.

Wenn dein Nacken durch ein Schleudertrauma verletzt oder auf unnatürliche Weise gekrümmt ist, solltest du es vermeiden, deinen Kopf zu senken.

  • Eine sitzende Drehung.
  • Aufrechtes Sitzen.
  • Eine leichte sitzende Rückbeuge.
  • Auf dem Bauch liegend.
  • Gallenblasenlinien an den Außenseiten der Beine
  • Harnblasenlinien, die entlang der Wirbelsäule im unteren Rücken verlaufen
  • Wenn du deine Füße nahe der Leiste aufstellst, kannst du eine tiefe Dehnung in den inneren Oberschenkeln erreichen. So werden die Nieren- und Leberlinien stimuliert.
  • Hüfte..
  • Untere Wirbelsäule.

Baddha Konasana

Baddha Konasana, oft auch Schusterstellung oder gebundene Winkelstellung genannt, ist eine Yoga-Position, die eine intensive Dehnung der inneren Oberschenkel bewirkt und die Hüfte öffnet.

Sie setzt sich aus zwei Sanskrit-Begriffen zusammen – Baddha, was gebunden bedeutet, und Kona, was Winkel bedeutet.

Bei dieser Haltung sitzt man mit angewinkelten Beinen, aneinander gelegten Fußsohlen und gespreizten Knien.

Sie ist eine hervorragende Yogaposition für Anfänger und kann mit der Schmetterlingsstellung mit nach vorne geneigtem Oberkörper für eine tiefere Dehnung der Leistengegend erweitert werden.

Die Asana Baddha Konasana oder Schmetterling kann aufrecht sitzend, mit den Füßen etwas näher an der Leistengegend ausgeführt werden, oder mit nach vorne geneigtem Oberkörper. Im Yang Yoga bleibt der Rücken beim nach Vorne neigen gerade und du hältst dich an deinen Füßen oder Knöcheln fest, im Yin Yoga darf sich der Rücken runden und du lässt dich über die Schwerkraft über deine Beine sinken.

Liegender Schmetterling im Yoga

Das ist alles über den Schmetterling!​

Namaste und das Atmen nicht vergessen!